Zweiter Testwettkampf Kreuztal mit erfolgen…
1080
post-template-default,single,single-post,postid-1080,single-format-standard,bridge-core-2.2.8,tribe-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-21.5,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive,elementor-default

Zweiter Testwettkampf Kreuztal mit erfolgen…

Zweiter Testwettkampf Kreuztal

 

  

Leichtathleten legen einen klasse Saison-Einstieg hin!

5 Stars – 2 Siege – 2 zweite Plätze – 4 neue persönliche Bestleistungen!

 

Samstag, 17.07.2021 Stadion Stählerwiese, Kreuztal:

Beim zweiten Testwettkampf der LG Kindelsberg Kreuztal am 17.07.2021 feierte  unser Leichtathletik-Duo in der Stählerwiese einen klasse Saison-Einstieg, der sich sehen lassen konnte: Fünf Starts – zwei Siege – zwei zweite Plätze – vier neue persönliche Bestleistungen! Das ist die erfolgreiche Bilanz von Lisa Hackler und Lukas Kasusch!

 

Die Veranstaltung wurde für die Altersklassen ab der Jugend U18 ausgeschrieben. So wurde Lukas Kasusch, der ab diesem Jahr der männlichen Jugend U16 angehört, kurzerhand hochgemeldet. Er stellte in allen drei Disziplinen eine neue persönliche Bestleistung auf: Im Weitsprung wurde sein weitester Satz mit 5,28 m gemessen. Damit sortierte er sich hinter dem gleichaltrigen Moritz Reinsch vom CLV Siegerland auf Platz zwei ein, der sich mit 5,53 m den Tagessieg schnappte. Im Hochsprung wurden für Lukas 1,52 m und erneut Platz zwei notiert. Die 100 Meter sprintete er in 11,91 Sekunden. Er erreichte vor seinen vier älteren Konkurrenten die Ziellinie und sicherte sich so die Sprintwertung.

 

Lisa Hackler fand in der Frauen-Hauptklasse ein starkes Teilnehmerfeld vor: Allein drei Sportlerinnen vom TSV Bayer 04 Leverkusen mischten in dieser Altersklasse mit. Erwartungsgemäß machte sich bei Lisa im Kugelstoßring der Trainingsrückstand bemerkbar.  Diesmal erreichte sie mit der 4-kg-Kugel eine Weite von 9,61 m und Platz acht. Der Sieg ging mit 13,45 m an die Mehrkämpferin Mareike Arndt, die dem deutschen “Team Siebenkampf” angehört. Im Wettbewerb mit dem 600-g-Speer konnte die Wittgensteinerin schließlich Revanche nehmen: Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 39,99 m schrammte sie hauchdünn an ihrer 40-Meter-Wunschmarke vorbei. Mit dieser Leistung schüttelte sie alle sechs Konkurrentinnen ab und freute sich über Platz eins.

 

                        

 

 

Archivfotos: Bernd

Bericht: Birgit